Hautpflege nach Chemo

Hallo zusammen,
meine Freundin hat jetzt ihre Chemos hinter sich gebracht. Jetzt muss sie dringend mal etwas für sich tun. Wollte ihr gerne was Dermatologiesches kaufen. Kann mir jemand Empfehlungen geben, was gut ist? Danke im Voraus
Experte KID-Krebsinformationsdienst vor 834 Tagen 15 Stunden
Sehr geehrte(r) Forumsnutzer(in)

vielen Dank für Ihren Beitrag zum Expertenforum Krebs. Mitarbeiter des Krebsinformationsdienstes (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) beantworten hier krebsbezogene Fragen.

Wie Sie schreiben, hat Ihre Freundin gerade eine Chemotherapie beendet. Sie möchten ihr nun gerne etwas Gutes tun, nachdem sie die (vermutlich anstrengende und belastende) Therapie hinter sich gebracht hat.
Dabei haben Sie an etwas zur Hautpflege gedacht und fragen, ob wir Ihnen etwas Gutes empfehlen können.

Nach einer anstrengenden Behandlung und einer sorgenvollen Zeit möchten viele Patienten etwas für sich selbst tun und sich "verwöhnen", wie Sie das auch bei Ihrer Freundin anregen. Es ist jedoch schwierig, pauschal eine Empfehlung zu geben, welche Produkte nach einer Krebstherapie bedenkenlos angewandt werden können.

Ob Tumorgewebe aus dem Körper herausoperiert wird, ob die Krebserkrankung mit Chemotherapie, Bestrahlung oder zielgerichteten Methoden behandelt wird: Aus ganz unterschiedlichen Gründen können diese Verfahren der Haut zusetzen.

Auftreten können trockene, schuppende und teilweise auch juckende Hautverdickungen, Rötungen und bei manchen Patienten auch Pigmentflecken. Allergische Reaktionen mit juckenden Knötchen oder Quaddeln sind ebenfalls möglich.
Die gute Nachricht:
Die meisten Hautprobleme sind vorübergehend und verschwinden teilweise noch während und meist mit Abschluss der Therapie. Ärzte und Pflegefachleute sind Ansprechpartner zum Umgang mit Hautproblemen.

Moderne Begleitmedikamente und die Weiterentwicklung der Chemotherapiesubstanzen selbst haben dafür gesorgt, dass die meisten Patienten gar keine oder nur sehr milde Hautprobleme erleben. Normalerweise müssen Patienten während einer Chemotherapie nichts an ihrer gewohnten Körperpflege ändern.
Es kann allerdings sinnvoll sein, während der Behandlung auf manche Pflegeprodukte mit potenziell reizenden Inhaltsstoffen zu verzichten. Auch ätherische Öle oder Duftstoffe, die vor der Therapie gerne verwendet wurden, können während und nach der Chemotherapie als unangenehm empfunden werden.

Es ist daher besser, wenn Sie mit Ihrer Freundin vorab besprechen, dass Sie sie ein wenig verwöhnen möchten: Sie weiß, ob bestimmte Hautprobleme da sind (etwas trockene oder gereizte Haut) und was besonders wohltuend für sie wäre.
Vielleicht können Sie dann zusammen einen Einkaufsbummel unternehmen und etwas Geeignetes besorgen. Auch ein Gutschein, mit dem sie selbst etwas aussuchen kann, ist eine Möglichkeit.
So ist die Gefahr gering, dass Sie alleine ein Geschenk erwerben, dass dann ungenutzt bleibt, weil Ihre Freundin es nicht verträgt oder den Duft als unangenehm empfindet.

Allgemeines zum Thema „Hautpflege bei Krebs“ finden Sie auf unseren Internetseiten www.krebsinformationsdienst.de unter:
https://www.krebsinformationsdienst.de/leben/haare-haut-zaehne/hautprobleme.php

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Hinweisen weiterhelfen konnten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Eva Häberle

Krebsinformationsdienst (KID)
Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
Die Informationen in diesem Text hat der KID auf der Basis Ihres Beitrags für Sie individuell zusammengestellt. Sie sind daher nicht automatisch auf andere Fragestellungen übertragbar. Krebspatienten sollten alle Fragen der Diagnose und Behandlung auf jeden Fall auch mit ihren behandelnden Ärzten besprechen. Weitere Informationen zur Arbeitsweise des KID lesen Sie unter http://www.krebsinformationsdienst.de/wirueberuns.php.
Schreiben Sie hier einen eigenen Beitrag:
Default User
Abbrechen
schließen