Bestrahlungsfolgen nach Prostatakarzinom-Therapie

3 Wochen nach der letzten äußeren Bestrahlung der Prostata ist jedes wasserlassen noch mit ein wenig Schleim und Stuhlgang verbunden. Jeder Stuhlgang verursacht unterschiedlich ein mehr oder weniger starkes Brennen/Jucken im After. Ich vermute es sind die Hämoriden. Eine benutzte Salbe hat bisher wenig Wirkung gezeigt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Abhilfe?

Beiträge 1 bis 3 von 3:
Experte GeorgiaSchilling vor 1172 Tagen 16 Stunden
Leider kann ich Ihnen zu diesem Verfahren nicht mit Informationen dienen. Ggf. können Ihnen die Kollegen des KID  (Krebsinformationsdienst) weiterhelfen, die Sie über die Telefonnummer in der Apotheken-Umschau kontaktieren können.
krebsmann1943 vor 1172 Tagen 20 Stunden

Hallo Frau Schilling,
9 Monate nach der 5-wöchigen Bestrahlung meiner Prostata hat sich bei mir ein unangenehmes Darmbluten eingestellt, das besonders nach dem Stuhlgang eintritt. Ein Berliner Proktologe diagnostierte vor drei Wochen als Krankheitsbild Strahlenproktitis, was nach seiner Aussage kaum heilbar sei.
Ein Medikament namens Colifoam verringerte nach 2-wöchiger Anwendung die Blutungen aber in dieser Woche traten sie leider erneut auf.
Jetzt habe ich gehört, dass evtl. eine Druckkammertherapie den Abheilvorgang günstig beeinflussen könnte. Haben Sie bzw. ein anderes Forummitglied dazu nähere Informationen für mich?
Experte GeorgiaSchilling vor 1174 Tagen 12 Stunden
Meines Erachtens sind dies eher strahlentherapie-induzierte Nebenwirkungen als Hämorrhoiden. Ich würde Ihnen empfehlen, dies noch einmal durch einen Strahlentherapeuten untersuchen zu lassen, der Ihnen dann auch geeignete Maßnahmen empfehlen kann.
Schreiben Sie hier einen eigenen Beitrag:
Default User
Abbrechen
schließen